Vergleich Africa Twin CRF 1000 L - XT 660 Z Tenere

 

Typenvergleich

Honda Africa Twin CRF 1000 L  -  Yamaha XT 660 Z Tenere

 

Meiner Meinung nach sind diese beiden Enduros die weltbesten Reiseenduros auf diesen Planeten!

Daher möchte ich ihnen diese besondere Seite widmen und direkte Vergleiche zwischen diesen beiden ähnlichen aber doch unterschiedlichen Konzepten ziehen. Es ist vielleicht auch interessant für den Einen oder Anderen, der überlegt, sich eine Reiseenduro zuzulegen!

Ich habe zwar nun die Tenere verkauft und die Africa Twin gekauft....aber die Tenere würde ich jeder Zeit wieder kaufen!

Der Vergleich wird keinen Gewinner/Verlierer kennen, denn jede dieser beiden Enduros ist ein ein Siegertyp! Jeder Interessent soll selber entscheiden, welche Punkte für ihn eine höhere Priorität hat oder nicht.

 

 

Faktor Afrika Twin CRF 1000 L XT 660 Z Tenere
Typenvergleich Africa Twin - Tenere
Optik Endgeil!!! Hervorragendes Styling! Total coole Rallye-Optik!!! Der Hammer!!!!
Preis (neu)

Ohne ABS ca. 12.200 Euro (2016)

Mit ABS ca. 12.700 Euro

DCT-Version ca. 13.300 Euro

(Preise sind aua!!)

Ohne ABS ca. 7.990 Euro (2016)

Mit ABS ca. 8500 Euro

Preise sind im grünen Bereich (die Frau muß nun doch nicht verkauft werden)

Felgen

Vorn 21 Zoll, hinten 18 Zoll

(18 hinten...Juuhuu!!

Vorn 21 Zoll, hinten 17 Zoll

(Wieso zum Teufel hinten eine Straßenfelge??)

Federung vorn/hinten

Vorn 23 cm / hinten 22 cm; sehr gut abgestimmt und hochwertig

(sowas von klasse!)

Vorn 21 cm / hinten 20 cm; vorne zu weich, hinten etwas zu hart. Qualität noch ok.

(vorn zu weich, hinten zu hart...noch Fragen?)

Bremsen

Mit ABS, auf Offroad umschaltbar sowie vollständig abschaltbar;

hervorragende Bremsen

(schockt!!!!)

Mit ABS, aber die Version hat kurze Federwege.

Die hohe Version hat kein ABS, allerdings gute Bremswirkung

(völlig in Ordnung)

Tank

Metall, 18,8 L

(was soll das? viel zu wenig!)

Kunststoff, 23 L

(sehr gut!!!)

Verbrauch/Reichweite

ca. 5 L / ca. 376 km

(unter Reisebedingungen zwischen 3,7 L bei ca. 70 - 80 km/h (!!!) und 5,3 L (Autobahn))
Wirklich gut!!!

ca. 4,0 bis 4,3 L / ca. 535 km

In Verbindung mit dem dicken Tank ist es fantastisch!!!

Sitzhöhe

85 cm bzw. 87 cm

(gut!)

Mit ABS 85,5 cm / ohne ABS ca. 90 cm

(verd..... ich bin nicht schwindelfrei.... und wo zum Teufel fängt der Boden an?)

Hubraum, PS/Umdr.

998 ccm; 95 PS/7500

(bullig!!)

660 ccm; 48 PS/6000

(ok....brav.....)

Getriebe 6 Gänge / Automatik 5 Gänge
Motorcharakteristik Bulliger Anzug, dreht gut aus dem Keller, mördermäßige Kraft Zieht imm unteren Drehzahlbereich wie ein Trecker, dreht gut hoch, ab ca. 100 km/h wird sie etwas träge.
Sound Durchdringender knurriger Gänsehautsound!! Bollernder kerniger Einzylindersound
Zuladung 195 kg 190 kg
Gewicht fahrfertig vollgetankt

ohne ABS: 228 / mit ABS: 232 kg / mit ABS und DCT: 242 kg

(kleiner Flugzeugträger....)

ohne ABS: 208 kg / mit ABS: 215 kg

(....naja.....)

Sitzkomfort (Dreieck Sitzbank, Fußrasten, Lenker bei Fahrergröße 178 cm)

Perfekt!!!!!

Aber!!!!!!!
Nach spätestens 100 km Popo-Aua.
Nach einem 800 km-Tagestour ist der Hintern total hinüber. Sitzbank ist ledier nichts so gut für eine Reiseenduro

Sehr gut (Lenker etwas zu niedrig)
Tacho

Vollständiges und sehr informatives Cockpit mit vielen Stellmöglichkeiten

(so viele bunte Lichter....)

Übersichtliches und einfach gutes Cockpit mit den wichtigsten Informationen

(übersichtlich und nicht überladen)

Geländegängigkeit (bei mir als ewiger Anfänger) Sehr gut! Sehr gut abgestimmte Enduro, die viel Vertrauen einflößt!!!! Sehr gut! Flößt viel Vertrauen ein!!!!
Zuverlässigkeit Bis jetzt nach zwei Reisen hervorragend! Nach etlichen Reisen hervorragend!!!
Robustkeit bei Sturz Wird hoffentlich nicht getestet (wird sich wohl nicht vermeiden lassen)

Fantastisch!!!

 

Windschutz Das Windschutz ist für die kurze Scheibe sehr gut!! Ausgewtestet auf der Reise bis über 170 km/h Das Windschild ist relativ gut. Ein etwas höheres bringt deutlich Ruhe!
Fußrasten kurz und schmal schmal
Sitzbank

breit, aber etwas zu weich

Siehe weiter oben bei Sitzkomfort

relativ schmal, aber recht gut gepolstert

 

 

Mein persönliches vorläufiges Fazit:

Der Africa Twin merkt an die lange Entwicklungszeit und den hohen Preis an.

Die Tenere ist gerade für offroad sehr gut durchdacht und hat viele sinnvolle Detaillösungen!

Der Motor und das Fahrwerk sind bei der Twin unglaublich gut!!! Der Motor der Tenere ist zuverlässig und einfach. Hier merkt man den günstigen Preis. Leistungsmäßig übersichtlich, aber reicht zu 99 % aller Fälle. Bei reisen braucht man nie mehr als 48 PS!

Das Fahrwerk der Tenere braucht zumindest vorn neue Gabelfedern. Sie ist definitiv zu weich und schlägt sehr schnell durch.

Das Fahrwerk der Twin ist mMn über jeden Zweifel erhaben.

Wenn die Tenere schon etwas schwer ist, so ist die Africa Twin noch ein wenig schwerer. Beim fahren und rangieren merkt man das jedoch kaum. Bei offroad muß ich das noch testen. I Fahrbetrieb sind beide handlich und fühlen sich leichter an!

Warum jedoch zum Teufel hat die Africa Twin nur knappe 19 L?? Und das bei einem Verbrauch von um die 5 L? Das erschließt sich mir nicht. Die Tenere kann entspannt bei km-Stand 400 noch weiter fahren. Da steht die Twin bereits trocken am Straßenrand. Aber in Skandinavein ist das idR kein Problem. 

 

 

 

 

Nach oben