Ausrüstung am Motorrad

 

Meine Tipps zur Ausrüstung am Motorrad

 

 

 Motorschutz

Meist aus Aluminium oder Stahl. Wer auf Schotter fährt, wird dieses Teil zu schätzen wissen. Schützt den Unterboden der Enduro vor Steinschlag.

 

Motorschutz aus Aluminium für XT 660 Z von SW-Motech

 


 

Sturzbügel

Schützt beim Umfallen den Tank und teilweise sogar den Motor vor Sturzschäden. Wenn die Enduro über Asphalt rutscht, braucht man nicht gleich einen Haufen Teile tauschen. Außerdem montieren manche Fernreisende daran sogar Packtaschen, um den Schwerpunkt niedrig zu halten.

 

 

Sturzbügel für XT 660 Z von SW-Motech

 


 

Spoilerscheibe

Meist höher und teilweise sogar variabel einstellbar. Der Wind- und Wetterschutz steigt deutlich. Bei dem manchmal launischen Wetter im hohen Norden nicht zu verachten.

 

verstellbare Spoilerscheibe für Africa Twin von MRA

 


 

Hauptständer

Zum Parken und zum Packen der Enduro sehr angenehm. Auch für Reparaturen und Reifenwechsel sowie Reifen flicken oder Kettenpflege ist er unverzichtbar.

 

 

Hauptständer für XT 660 Z von SW-Motech

 


 

Scheinwerferschutz

Ein defekter Scheinwerfer im Urlaub ist nicht nur teuer, sondern kann das Ende des Urlaubs bedeuten. Grad auf Schottertouren, wo die Steine einem um die Ohren fliegen – kann es schnell dazu kommen. Daher kann der Scheinwerferschutz – entweder ein Stahlgitter oder eine Makrolon-Scheibe – hier Wunder wirken.

 

 

Scheinwerferschutz aus Metallgitter und aus Makrolon für XT 660 Z von off-the-road

 


 

Handprotektoren

Sie schützen vor Wind, Regen und wenn die Protektoren am Lenkerende mit montiert sind, retten sie manche Knochen und Handhebel bei einem Sturz.

 

 

Handprotektoren Universal von Touratech

 


 

Zusatzscheinwerfer

Braucht man nicht unbedingt dringend, aber sie leuchten nachts besser aus und sehen ungemein wichtig aus!

 

 

Zusatzscheibwerfer für Africa Twin von Touratech

 


 

Federung

Hier drunter sind Gabelfedern und das Federbein zu verstehen. Manche Originalteile sind zu schwach und schlagen bei derben Touren und voller Beladung mal durch. Abhilfe schaffen Federelemente von Anbietern wie TECHNOFLEX, WHITE POWER und ÖHLINS.

 

 

Federbein und progressiv gewickelte Gabelfedern von Öhlins

 


 

Klappbare Fußhebel

Beim Sturz verbiegen diese oder brechen gar ab. Klappbare Hebel vermeiden das Schlimmste.

 

 

klappbarer Schalthebel von Touratech

 


 

Gezackte Fußrasten

Beim Offroad-Fahren sind diese unverzichtbar, denn nasse Stiefelsohlen rutschen gern mal von Gummirasten ab. Ein Sturz ist oft unvermeidbar.

 

 

Pivot-Fußrasten von off-the-road

 


 

Seitenständerverbreiterung

Die schmalen Auflageflächen lassen oft die Enduro im weichen Grund einsinken und manchmal sogar umfallen.

 

 

Seitenständerverbreiterung für XT 660 Z von Touratech

 


 

Lenker

Ein breiterer bzw. höherer Lenker (oft mit Lenkererhöhungssatz) liegt oft besser in der Hand. Grad, wenn man stehend fährt. Oft sind die Zubehörlenker auch stabiler als die Originalen. Die Lenker von MAGURA und von RENTHAL sind hier zu nennen.

 

 

Universallenker

 


 

Heizgriffe

Wer im Herbst in Skandinavien Urlaub macht, wird sie sehr mögen.

 

 

Heizgriffe-Set

 


 

Hoher Kotflügel

Bei übelstem Matsch und Schlamm ist er sehr nützlich.

Braucht man zwar oft nicht, sieht aber ungemein wichtig aus!

 

 

hoher Kotflügel für XT 660 Z von off-the-road

 


 

Kofferträger

Kann man auch Kistenträger nennen. Diese nehmen die Kisten auf und auch bei einem Sturz können sie eine Schutzfunktion übernehmen. Die Anklicksysteme sind allerdings bei weitem nicht so stabil wie die fest verschraubten Träger.

 

 

Kofferträger für XT 660 Z von off-the-road

 


 

Transportkisten

Sie nehmen das Reisegepäck auf und sind daher unverzichtbar!!

Die Kisten sollten entsprechend Volumen haben (so 35 – 45 Liter), stabil sein, Deckel abschließbar, am Motorrad abschließbar und wasserdicht sein. Beim Sturz sollten sie nicht gleich ins Nirvana gehen.

 

 

H & B-Kisten mit Anbausatz für XT 660 Z von off-the-road

 


 

Luftfilter

Ein Dauer-Luftfilter von K&N lässt mehr Luft durch und der Motor kann besser atmen. Nach einer staubigen Tour braucht man ihn nur kurz säubern und nicht gleich ganz tauschen, damit die Maschine wieder einsatzbereit ist.

 

 

K & N-Luftfilter

 


 

Sitzbank

Manche Sitzbänke sind zu hart oder zu weich, zu niedrig oder zu hoch. Eine Fachwerkstatt löst dieses Problem. Eine sehr gute Lösung ist eine Polsterung mit Gel.

 

 

Sitzbank für Africa Twin von Touratech

 


 

Diverse Schutzteile

Für z. B. Wasserpumpe, Krümmer, Bremsflüssigkeitsbehälter, Kühler, Ritzelschutz, Kettenschutz, Gleichrichterabdeckung und, und, und. Einer der größten Anbieter ist Touratech.

 

Krümmerschutz für Africa Twin von Touratech

 

 

Wasserpumpenschutz für XT 660 Z von off-the-road

 


 

Schutzfolie

Schutzfolien haben so einige Vorteile: Sie verhindern Kratzer an Lackteilen, wenn man Gepäck draufschnallt, aber auch Abstumpfung von Lack, wenn man mit den Beinen dauernd gegenreibt. Außerdem werden besonders beanspruchte Teile einfach mit dieser Folie überklebt und geschützt.

 

Wir haben uns die selbstklebende Schutzfolie von LOUIS für 4,95 Euro gekauft. Sie hat die Maße 20 cm x 33 cm, ist UV-beständig, rutschhemmend und läßt sich leicht zuschneiden.

Wir haben sie gekauft, um besseren Halt bei stehender Offroadfahrt zu haben und auch zum Schutz der Tankflächen, denn es kommt öfter vor, daß man zwischen der Hose und dem Tank Sandkörnchen hat, die dann herrlich am Lack kratzen.

Allerdings mußten wir bei unseren großen Tanks immerhin vier Stücke dieser Folie besorgen. Mit einer Schablone aus Pappe haben wir die Folie zurechtgeschnitten und vorsichtig an den Tanks angebracht. Sie sehen zwar nicht sehr schick aus, aber besser als zerkratzte Tanks.

Die erste Offroadfahrt haben die Folien mit Bravour bestanden!!

Die Knie am Tank haben besseren Halt und die Sandkörnchen haben nun auch keine Chance mehr.

 

An Elas Twin

 

An Eggis Tenere

 


 

Gepäckträger-Tasche

Wer kennt das nicht! Man will noch die Sonnenbrille mitnehmen, die DigiCam und vielleicht noch eine kleine Trinkflasche. Die Jacke nimmt nichts mehr auf und man will auch keine Kiste oder das Topcase draufschnallen.

Hier gibts die Lösung: die Gepäckträger-Tasche von LOUIS für 16,95 Euro.

Die Tasche hat die Maße 25 cm x 21 cm x 10 cm und ist mit einem Rundum-Reissverschluss verschliessbar, der noch mit einem kleinen Vorhängeschloss (nicht im Lieferumfang) gesichert werden kann. Mit einem Volumen von ca. 6 Litern ist sie genau richtig dimensioniert.

Sie ist spritzwassergeschützt, aber nicht regenfest. Ist nicht weiter schlimm, denn eine Regenhaube wird mitgeliefert. Mit den vier Riemen kann die Tasche nahezu überall festgezurrt werden. In der Tasche ist ein weiteres kleines verschließbares Fach z. B. für CDs. Im Hauptfach ist ein Kreuzspanngummi, womit der Inhalt zusätzlich sichern kann. Dieses Kreuzspanngummi kann in der Mitte mit einer Drucktaste geöffnet werden.

 

Allerdings hat sie einen Nachteil: Die festgezurrten Riemen können sich lösen, wenn man mit der Hand drann zieht. Abhilfe haben wir geschaffen, indem die Enden der Riemen miteineinder verknotet wurden. Oder man kann die Riemenenden in die Zurrlaschen reinstecken. Damit hält es sicher. Wir haben es ausprobiert.

Die Gepäckträger-Tasche ist für die kleine Tour einfach klasse und stört kaum beim Auf- und Absteigen.

 

Die Gepäckträger-Taschen auf unseren Enduros

 

An Eggis Tenere

 

Hier hält das Kreuzspanngummi die DigiCam und die Sonnenbrille


Kompass

 Ob es ein teures Navi sein muß oder nur eine einfache Karte, muß jeder selbst entscheiden, aber was wichtig sein könnte, ist ein Kompass. Im gut sortierten Auto- oder Fahrradzubehörhandel und auch im Internet findet man ne Menge Angebote für jeden Geldbeutel und in jeder Größe und Ausführung.

Hier ist allerdings folgendes zu beachten: Manche Elektrik oder Elektronik einer Maschine kann beim Kompass zu Falschanzeigen führen. Dies muß vorher geprüft werden. Kompass einige Meter entfernt ablesen und dann Kompass an die vorgesehene Stelle halten und noch mal ablesen. Zeigt er nun was anderes an, sollte er nicht angebracht werden.

 

Kompass in Cockpit einer Africa Twin

 

Es gibt noch eine Alternative: einen kleinen Kompass an der Kleidung oder an der Beintasche per Karabiner befestigen. Solche Kompasse gibt es in jedem guten Outdoor-Geschäft.

 

 


 

Tankrucksack

 

Vielleicht es es den einen oder anderen aufgefallen....ich habe nie über Tankrucksäcke geschrieben.

Das hat hat nun ein Ende!

Tankrucksäcke sind häßlich, teuer, stören am Bauch, es paßt nicht viel rein, das Bändergebamsel stört oder scheuert durch oder die Magneten zerkratzen den Tank und sie sind vor alle sehr praktisch!

Tankrucksäcke haben in der Regel ein großes Hauptfach und einige kleinere separate Nebenfächer und haben oft ein Navi-Fach, wo auch die Karte drinnen ist. Die Tankrucksäcke werden entweder mit Riemen, Magneten oder mit dem Haltering angebracht.

Viele sind wasserfest, andere haben dafür eine separate Haube, um die Dinge im Tankrucksack unbehelligt zu lassen.

Gerade bei Enduros sind die Tanks kompliziert. Sie sind recht kurz und oft zerklüftet. Dazu kommt, daß der Lenkeinschlag groß ist und somit oft mit dem Tank kollidiert. Zu Fahrersitz hin fällt der Tank meist weit ab und macht die Fläche für die meisten handelsüblichen Tankrucksäcke die Anbringung unmöglich. Daher sollte es ein spezieller Enduro-Tankrucksack sein oder ein relativ kleiner Tankrucksack.

Ich habe nun für meine Africa Twin einen Tankrucksack gekauft. Es ist ein Tankrucksack von Louis: Der City 2 von Motor-Detail. Er kostet 29,99 Euro.

Der Tankrucksack hat die Maße von ca. 37 cm lang, ca. 22 cm breit und ca. 18 cm hoch. Er hat vier Magnete, aber auch Riemen. Die werde ich - wie auch der Lenkkopfriemen - nie benutzen. Da der Tank vorn mit großen Plastikteilen abgedeckt ist, war es wirklich sehr schwierig, einen guten und passenden Tankrucksack mit Magneten zu finden. Sie waren entweder zu groß, hatten keine Magneten (oder sie hatten keine passende Haltefläche für die Tankoberfläche) oder sind einfach zu teuer. Den letzten Tankrucksack hatte ich vor ca. 22 Jahren gekauft......und die heutigen Preise haben mich wirklich schockiert!!! Für einen 16-L-Tankrucksack sind es oft locker mehr als 170 Euro!! Aua!!

 

Nun hier die Bilder von meinem Tankrucksack auf der Africa Twin. man sieht, daß er nirgendwo anstößt. Weder vorn beim Lenker noch am Bauch.

 

 

 

 

 

Die Haltepunkte für den Lenkkopfriemen stören etwas (ja, so falsch herum paßt der besser drauf). Ich werde sie abschneiden.

 

Hier gut zu erkennen die großen Plastikteile vom Tank. Die Magnete passen aber recht gut und halten vor allem!

 

Die Magnete halten sehr gut und durch die genähten Laschen sind sie etwas etwas flexibel. Aber nicht labberig. Ich finde es ideal.

 

Unterseite des Tankrucksacks. Sie passt sich etwas der Form des Tanks an. Daher halten auch die Magneten.

 

 

Ja, das Volumen ist mit 8 Liter überschaubar. Aber wie man weiß, zählt hier jeder Liter Stauraum bei Enduroreisen!

Gut zu sehen: die Regenhaube

 

  


 

Die Webseiten dieser Hersteller findest Du auf unserer Linkliste!!

 


Falls ein Eigentümer eines oder mehrerer Bilder seinen Anspruch geltend macht, daß sein Bild/Bilder hier nicht sein darf, dann bitte kurz eine Mal an mich und ich werde es umgehend löschen.

Seht es aber als Kompliment an, daß das Bild hier mit aufgelistet wird.

Nach oben